WEE-WEF : Weltbund für Erneuerung der Erziehung - World Education Fellowship
Wir sind umgezogen! Die neue Seite erreichen Sie unter: http://wef-wee.net/de/index.php
Diese Homepage wird nicht mehr gepflegt.
Bitte erneuern Sie ihre Bookmarks.



1. EINLEITUNG

Die Odenwaldschule ist eine Gesamtschule besonderer pädagogischer Prägung. In ihr verbindet sich eine reformpädagogische Tradition mit dem Konzept eines modernen Internats mit integrierter Gesamtschule.

In ihrer wechselvollen Geschichte von der Gründung im Rahmen der Erneuerungsbewegung der Reformpädagogik über die dunkle Epoche des Nationalsozialismus bis in die heutige Zeit zeigt sich uns beispielhaft der Werdegang eines alternativen pädagogischen Konzeptes in der deutschen Geschichte des zurückliegenden Jahrhunderts. Die Grundsätze Paul Geheebs, ihres Gründers, haben nicht nur bis heute überlebt und sich weiterentwickelt, sondern dienten seit den sechziger Jahren auch als Vorbild aktueller Erneuerungskonzepte des staatlichen Schulwesens.

In der vorliegenden Arbeit soll der Frage nachgegangen werden, inwiefern sich das pädagogische Konzept Paul Geheebs in der Odenwaldschule bis heute verwirklicht hat, inwieweit es sich weiterentwickelt hat, und wo dieses Konzept duch neuere Einflüsse relativiert wurde. Die historische Entwicklung der Grundsätze Geheebs soll mit besonderer Gewichtung der Zäsur in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt und auf die heutige Zeit bezogen werden.



































































Odenwaldschule
HP: Odenwaldschule

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Das Pädagogische Kon- zept der Odenwaldschule
2.1 Erziehungsanspruch
2.2 Das Ganzheitsprinzip (Kopf, Herz, Hand)
2.3 Der Werkstattunterricht

3. Die historische Entwick- lung des Landerziehungs- heimes „Odenwaldschule“
3.1 Die deutschen Landerziehungsheime
3.2 Paul Geheeb und die Gründung der Odenwaldschule

4. Die Odenwaldschule im Nationalsozialismus
4.1 Die Odenwaldschule vor der Machtergreifung
4.2 Der Übergang 1933/34
4.3 Die „Gemeinschaft der Odenwaldschule“
4.4 Der Übergang 1945/46

5. Die Odenwaldschule heute
5.1 Angebote und Ziele des Unterrichts

5.1.1 Welche Kinder besuchen die Odenwaldschule?
5.1.2 Die integrierte Gesamtschule 29
5.1.3 Die Unterrichtsgestaltung
5.1.4 Vom ungefächerten Werkunterricht zur spezialisierten Werkstattausbildung
5.1.5 Das CTA-Programm
5.1.6 Zeugnisse

5.2 Das Internatsleben

5.2.1 Die „Familien“
5.2.2 Gemeinsame Aktivitäten außerhalb des Unterrichts
5.2.3 Die Aufgaben des Lehrers

5.3 Besondere Gremien der Odenwaldschule

5.3.1 Was aus unserer Schule wird, ist unsere gemeinsame Sache
5.3.2 Die Klassengemeinden
5.3.3 Das Parlament
5.3.4 Der Rechtsausschuß
5.3.5 Der Vertrauensausschuß
5.3.6 Die Fachgruppenvertreterversammlung

5.4 Tagesablauf an der Odenwaldschule

6. Zusammenfassung und Diskussion
6.1 Die pädagogische Tradition Geheebs – Von der Vergangenheit zur Gegenwart

6.2 Die Odenwaldschule im heutigen Schulsystem

6.3 Ganzheitsprinzip und individuelle Begabungsförderung

6.4 Nähe und Distanz in einem Landerziehungsheim

6.5 Die Bedeutung des Nationalsozialismus für die Odenwaldschule

6.6 Perspektiven für die Zukunft

7. Literaturverzeichnis

8. Anlage