WEE-WEF : Weltbund für Erneuerung der Erziehung - World Education Fellowship
Wir sind umgezogen! Die neue Seite erreichen Sie unter: http://wef-wee.net/de/index.php
Diese Homepage wird nicht mehr gepflegt.
Bitte erneuern Sie ihre Bookmarks.



Wissenschaftliche Hausarbeit

Katrin Frey

Amoklauf an Schulen

Erklärungsmöglichkeiten psychologischer Hintergründe der Täter
und Präventionsmaßnahmen an Schulen

PH Heidelberg - FB Erziehungswissenschaften
Februar 2010
Amoklauf an Schulen PDF 5,8 MB



Inahltsverzeichnis

Amoklauf an Schulen
Erklärungsmöglichkeiten psychologischer Hintergründe der Täter
und Präventionsmaßnahmen an Schulen

Einleitung 1
1. Amoklauf – Tathergang und Ausmaß 3
1.1 Der Begriff "Amoklauf" 3
1.2 Amokläufe sind keine Einzelfälle 4
2. Fallbeispiele 8
2.1 Erfurt 8
2.2 Winnenden 9
2.3 Ansbach 10
3. Ein Blick hinter die Tat - Hintergründe und Motive 11
3.1 Robert S. 11
  3.1.1 Familie 11
  3.1.2 Die Person Robert S. 12
  3.1.3 Schule 14
  3.1.4 Killerspiele und Musik 15
  3.1.5 Waffen 16
3.2 Tim K. 17
  3.2.2 Interessen 17
  3.2.3 Die Person Tim K. 18
  3.2.4 Waffen 19
  3.2.5 "Keine akute Eigen- oder Fremdgefährdung"? 19
3.3 Georg R. 21
  3.3.1 Familie 21
  3.3.2 Die Person Georg R. 21
  3.3.3 Planung der Tat 22
3.4 Gemeinsame Nenner 23
  3.4.1 Gewalt am Computer 23
  3.4.2 Schießt, wer eine Waffe besitzt? 25
  3.4.3 Soziale Isolation 26
3.5 Fazit 27
3.6 Hypothese 28
4. Bindungstheorien 31
4.1 Entwicklung mit unterschiedlichen Bindungsqualitäten 31
  4.1.1 Definition von Bindung 31
  4.1.2 Sichere Bindung und Affektregulation 33
  4.1.3 Unsichere Bindung 35
4.2 Bezug zu vorliegenden Fallbeispielen 36
4.3 Fazit 39
5. Psychische Auffälligkeiten - Folgen negativer Bindungsmechanismen als Disposition 41
5.1 Entwicklung von Kindheit zu Adoleszenz 41
5.2 Folgen unzureichender Regulationßysteme 43
5.3 Von Scham zu Wut 45
5.4 Narzisstische Wut 48
5.5 Fazit 51
6. Reflexion der Hypothese 52
7. Ausgangslage 55
8. Prävention 58
8.1 Mäglichkeiten von Prävention in der Schule 58
  8.1.1 Primäre Prävention 58
  8.1.2 Sekundäre Prävention 59
8.2 Beispiele angewandter Prävention 61
  8.2.1 Die Rolle des Lehrers im Gesamtkonzept 61
  8.2.2 Die Ausgangslage des Lehrers 63
  8.2.3 Sozialemotionales Lernen 64
  8.2.4 Schulung von Empathiefähigkeit 65
8.2.5 Impulskontrolle 67
  8.2.6 Umgang mit starken negativen Gefühlen 68
  8.2.7 Elternunterstützung 70
  8.2.8 Selbstwertgefühl stärken 71
8.3 Fazit 73
9. Berichterstattung in den Medien 74
9.1 Gefahren der Berichterstattung 74
9.2 "Amoklauf" als Thema in der Schule 74
9.3 Fazit 77
Literaturverzeichnis 81
Filmverzeichnis 84
Abbildungsverzeichnis 84
Erklärung 85