Archiv der Kategorie: Neuerscheinungen

Literaturtips

Registerband: ‚Das Werdende Zeitalter‘ im Netz

Dietmar Haubfleisch und Jörg-W. Link konnten erreichen, dass ihr bisher nur als Buch in gedruckter Version (Das Werdende Zeitalter, 1994, Bonn, ISBN 3.926734-19-1) vorliegende Register der Zeitschrift: Die Internationale Erziehungsrundschau 1920 und 1921 die dann unter dem Titel: Das werdende Zeitalter von 1922 bis 1932 von der Uni Paderborn im Internet einsehbar ist.

Das werdende Zeitalter – Registerband

Rechts oben findet sich auch eine Suchmöglichkeit, mit der der Registerband in einer Volltextsuche durchgekämmt werden kann.

In der Einleitung – S. 5 – 16 – finden sich ausführliche Informationen über die Zeitschrift, es folgen der Registerteil: chronologisch, nach Autoren und die Rezensionen.

Auf der Webseite des Weltbundes für Erneuerung der Erziehung (WEE) findet sich der Jahrgang 1920 der Internationalen Erziehungsrundschau im Volltext in PDF-Dateien:

Die Internationale Erziehungsrundschau

Gaaanz neue Homepage

Ist natürlich auch alles von der alten Homepage wieder zu finden. Wer etwas spezielles sucht, hier ist die URL der alten HP sie wird allerdings nicht mehr gepflegt. Hier geht es zur neuen HP

Es gibt zwei neue wissenschaftliche Hausarbeiten:

Januar :2017

Anregungen, Kritik und Wünsche bitte eine Mail senden – oder einen Kommentar schreiben!

Reformpädagogik weitergedacht

Sebastian Engelmann (Universität Jena) ist Autor der Rezension.
Der Ergon-Verlag stellt einen neuen Sammelband vor.

„Reformpädagogik ist kontrovers betrachtet worden – mit Ablehnung und Anhängerschaft, Pauschalschelte und Lobeshymnen, aber auch mit differenzierter Kritik und konstruktiver Prüfung. Sie wurde als Ideal-Konstrukt ins Imaginäre verbannt, aber auch gerade hinsichtlich ihrer realen Erfolge und Missstände exponiert und problematisiert.
Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes fragen nicht nur nach Anspruch und Wirklichkeit einer realen Epoche und einiger ihrer – teils bisher nicht oder nur wenig beachteten – Facetten, sondern gleichzeitig nach der Tragfähigkeit ursprünglich reformpädagogischer Konzepte für erzieherisches und unterrichtliches Handeln in Gegenwart und Zukunft.“

Quelle: Ergon Verlagstext

Verlagsinformation

Inhaltsverzeichnis

RezensionSebastian Engelmann, MA