Elisabeth Rotten (1926): Die Entfaltung der schöpferischen Kräfte des Kindes

Bericht der Dritten Internationalen Pädagogischen Konferenz des Internationalen Arbeitskreises für Erneuerung der Erziehung in Heidelberg vom 2. – 15. August 1925
herausgegeben im Namen des Arbeitsausschusses der Konferenz und der Deutschen Mittelstelle des Arbeitskreises von Elisabeth Rotten
Herausgeberin von „Das Werdende Zeitalter“, Organ des Internationalen Arbeitskreises für Erneuerung der Erziehung
Leopold Klotz Verlag – Gotha 1926

In Heidelberg, an der dritten Internationalen Pädagogischen Konferenz – die erste Konferenz war vom 2. – 15. August in Calais mit gut 100 Teilnehmern aus einem dutzend Ländern, auf ihr wurde der Weltbund gegründet, die 2. Konferenz fand 1923 in Montreux statt, mit ca. 300 Mitgliedern aus ca. 20 Ländern – nahmen ca. 500 TeilnehmerInnen aus 28 Ländern teil.

Inhalt

Die Entfaltung der schöpferischen Kräfte im Kinde. Von Elisabeth Rotten (S. 1)

Meine Heimschule. Von Direktor Bakule (S. 6)

Die Befreiung der schöpferischen Kräfte, dargestellt am Beispiel der Musik. Von Heinrich Jacoby (S. 24)

Die Erhaltung der schöpferischen Kräfte durch Erziehungskunst. Von Albrecht L. Merz (S. 32)

Psychologie des schöpferischen Bewußtseins. Von M. E. Marcault (S. 34)

Psychologische Typen in der Kindesentwicklung und in der Menschheitsentwicklung. Von Adolphe Ferriére (S. 38)

Welche Faktoren bestimmen die Freilegung der Interessen. Von Decroly-Hamaïde (S. 41)

Die Philosophie der neuen Erziehung. Von H. Overstreet (S. 44)

Lehrstoff und Methoden in der neuen Erziehung. Von Gertrude Hartmann (S. 45)

Wort und Ton in der fröhlichen Schule. Von Eugenie Schwarzwald (S. 46)

Probleme und Problematik der neuen Schulversuche. Von Wilhelm Lamszus (S. 49)

Erziehung ist Leben Von Matietta Johnson (S. 52)

Die Ausbildung der sittlichen Persönlichkeit des Kindes in der Ecole des Roches. Von M. Georges Bertier (S. 54)

Bericht über die Ausstellung. Von Gertrude Princus. (S. 56)

Ein Wort über die neuen jüdischen Schulen in Polen. Von Israel Rubin (S. 57)

Berichte:

  • Lehrertätigkeit mit achtjährigen Kindern in der Lincolnschule von Teachers’College. New York 1924-25. Von Katharine L. Keelor (S. 58)
  • Die Umwandlung von Kleinkinderschulen. Von Miss. Mackinder (S. 59)
  • Die Ziele der Farmhaus-Schule. Von Isabel Fry (S. 60)
  • Zeichnen und Draa in der Schule. Von Charlotte Mannheimer (S. 61)
  • Praktische Ziele als Stützen der Schularbeit. Von Martha M. Nemes (S. 62)
  • Die „Palas Athene“-Bewegung in Holland. Von J. H. Bolt (S. 63)

Verzeichnis von Aufsätzen und Berichten (S. 64)

Schreibe einen Kommentar